New Certified Business Angel: Thorben Schiborowski

Thorben Schiborowski, CBA successfully completed our training program 2016 and passed the exam as “Certified Business Angel” (CBA) – the world’s first certification of individual business angels (ISO 17024).  He officially received the certificate in March 2017 during the European Super Angels Club kickoff event at the Semper Constantia Privatbank in Vienna.

Thorben is a successful entrepreneur and founder of the convent energy GmbH. Since 2008, he developed the company to one of the leading German personnel service providers for the wind energy sector. Today, convent energy has more than 200 employees and generates more than 10m annual revenue. According to the magazine Focus, it is one of the fastest growing companies in Germany.

Thorben Schiborowski (on the left) was awarded with the title "Certified Business Angel".

Thorben Schiborowski (on the left) was awarded with the title “Certified Business Angel”. © Tom Roschanek

In December 2016, Thorben decided to end his active role within the company and handed over the position as CEO. He wants to fully dedicate his time helping new ideas to emerge and transforming them into successful businesses. Through our comprehensive training program, he prepared for his second career as a professional early stage investor. His investment focus is in the smart energy industry, offering founders not only cash but also his vast experience and network.

Thorben lives in Oldenburg, Germany. Before founding convent energy, he worked as a consultant at a personnel service provider and graduated in Business Administration at the Carl von Ossietzky University of Oldenburg.

 

Find smart investors

If you are a founder looking for investors such as Thorben, we can highly recommend you to apply for the European Super Angels Club – a pan-European co-investment scheme initiated by Venionaire Capital and KPMG Partners.

Apply here!

 

Role of Incubators and Accelerators in Austria

Incubators and accelerators were the theme of last Wednesday’s event, hosted by the Business Angel Institute in cooperation with Bank Gutmann AG. Incubators and accelerators programs support early stage companies and intend to guide them to future success. The goal of our event was to identify the role of these programs in the Austrian startup scene.

After a warm welcome from Mr. Frank W. Lippitt, partner and chairman of the board of management of Bank Gutmann AG, Berthold Baurek-Karlic (founder and managing partner at Venionaire Capital) introduced to the audience the concepts of accelerators and incubators and shared his personal view on the variety of startup support programs in Austria.

Berthold Baurek-Karlic (left) in talk with Martin Giesswein (Talent Garden Vienna) and Mike Heininger (yodel.io) © Fabian Greiler

Together with Michael Petritz (Partner at KPMG Austria), Arnim Wahls (Founder of Firstbird), Martin Giesswein (Innovation expert and Coordinator of Talent Garden Vienna) and Mike Heininger (Founder of Yodel.io) he discussed the characteristics and benefits of the different types of support programs.

“Being accepted to Seedcamp implies far more than to just getting your first funding. It is rather like being part of a big family. The greatest asset is Seedcamp’s vast network of founders, mentors, and investors”, told Heininger. Seedcamp is a First Round Fund based in London.

Among other topics, the panel highlighted Vienna’s potential to unite European startup initiatives. The city is known for its high quality of startups and is on the rise to become a key player in the European innovation ecosystem. Martin Giesswein emphasized the role of Talent Garden for the Austrian startup scene.

“It is not a surprise that Talent Garden, Europe’s largest co-working network decided to open their new campus in Vienna. The city is known globally for its high standard of living and provides access to the skilled workforce from the CEE region, which possesses strong expertise in the field of computer programming”, said Giesswein.

Michael Petritz (left) and Arnim Wahls. © Fabian Greiler

Arnim Wahls, founder of Firstbird, was selected for the Microsoft Accelerator. A big advantage of the Microsoft program is, that it does not retain shares in the company. In addition, Firstbird benefitted largely from the access to corporate customers. Michael Petritz stressed that European innovation and startup hubs shouldn’t compete against each other, but rather encourage investors to utilize European capital for European business ideas – which is exactly the idea behind the European Super Angels Club.

 

We welcome our new Certified Business Angel: Thorben Schiborowksi

Following the panel discussion, we awarded Thorben Schiborowski, CBA with the certification for completing the Business Angel Institute Training Program. Thorben is from Oldenburg, Germany, where he founded a company with now over 200 employees and a revenue over 15 Million Euros last year. Last December, he transferred his position as CEO. He joined our training program to prepare himself for his successive career as Business Angel and also passed the exam for the ISO certification as Certified Business Angel (CBA). We are honored to have him as a new member in our CBA Circle!

Business Angel Institute President Dr. Herwig Rollett applauding Mr. Thorben Schiborowski, CBA for successfully completing our training program. © Fabian Greiler

 

If you are interested in becoming a Certified Business Angel please contact us for more info about the training program.

Neuer 5.000 m2 Startup Campus für Wien

Mit dem Talent Garden A1 Telekom Austria Campus entsteht die physische Plattform für digitale, technische und kreative Professionals, um dort gemeinsame zu arbeiten, zu lernen und sich erfolgreich – auch international – zu vernetzen. Dieser neue Campus wird zur Benchmark für Österreichs Innovationsökosystem, promotet durch Talent Garden und dank starker Unterstützung entscheidender Player aus der heimischen Wirtschaft sowie lokalen Institutionen.

A1 Telekom Austria stellt mit einem Gebäude im 9. Bezirk den idealen Standort für die Campus-Ansiedlung bereit: rund 5.000 m2 Fläche beherbergen zukünftig ein TAG Café und Event Räumlichkeiten, sowie moderne Co-Working Flächen, die rund um die Uhr zur Verfügung (24/7) stehen und Platz für mehr als 500 Professionals bieten. Start-ups, bestehende Unternehmen, Freelancer, Investoren und Agenturen werden dort zusammenarbeiten, um neue Innovationen zu entwickeln. Der entscheidende Vorteil eines solchen Campus ist der dauernd mögliche und stattfindende Austausch zwischen den dort arbeitenden Personen, in Verbindung mit der Talent Garden Innovation School, einer einzigartigen In-house Academy mit digitalem Schwerpunkt, Event-Serien, einer Community-Gastronomie sowie einer internen Vernetzungsplattform. Die eingemieteten Firmen (Members) können außerdem, basierend auf ihrer Mitgliedschaft, in sämtlichen Talent Garden Locations in Europa arbeiten.

Als führendes europäisches Unternehmen in diesem Bereich betreibt Talent Garden bereits heute 18 solcher Campus Lokationen in 6 Ländern. Talent Garden hat vor kurzem eine EUR 12 Millionen Investmentrunde abgeschlossen, um die Expansion in Europa voranzutreiben und eine Reihe weiterer Standorte zu eröffnen. Das erklärte Ziel sind insgesamt 70.000 m2 und 8.000 Members.

Davide Dattoli, CEO Talent Garden: „Seit Mitte 2016 planen wir erstmals auch in eine deutschsprachige Stadt zu expandieren. Wien hat uns aus drei Gründen überzeugt: Erstens eine immer stärker werdende Startup- und Digital-Community. Zweitens ein unglaublich positives Feedback von Firmen, wie A1 Telekom Austria und unseren anderen Partnern, sowie der öffentlichen Hand, wie der Wirtschaftskammer Wien, der Stadt Wien oder der Wirtschaftsagentur Wien. Sie halfen uns in kooperativer und unbürokratischer Weise. Unter diesem Aspekt ist Wien die ideale Basis für unsere Community-Arbeit in der Region. Und drittens ist eine engagierte Gruppe von lokalen Co-Foundern ausschlaggebend für die Akzeptanz in der Community einer Stadt. Wir arbeiten seit Monaten mit unseren Co-Foundern Martin Giesswein, Max Lammer und Berthold Baurek-Karlic zusammen und gemeinsam mit unseren italienischen Kollegen wird zurzeit das Opening vorbereitet. Ab April wird zusätzlich Bernhard Kainrath als lokaler Managing Director das Team ergänzen.“

Alejandro Plater, CEO Telekom Austria Group: „Die Kooperation mit Talent Garden unterstreicht unser langfristiges Commitment und beweist, dass wir sehr hart an der Entwicklung neuer Industrien arbeiten, um die österreichische Wirtschaft zu stärken. Wir als Telekom Austria Group bilden das digitale Rückgrat des Wirtschaftsstandortes Österreich und bringen unsere Kernkompetenzen in die Start Up Community ein, um Innovationen zu fördern. Denn: Innovation ist Bestandteil der DNA von Start-Ups. Das ist der Grund, warum diese ganze Industriesektoren disruptiert haben und auch in Zukunft disruptieren werden. Und genau dieser “Wille zur Innovation” ist dringend notwendig in unserer digitalen Welt.“

Margarete Schramböck, CEO A1: „In unserer Rolle als Wegbereiter der digitalen Zukunft Österreichs unterstützt A1 die Start Up Szene bereits seit 5 Jahren. Wir haben in dieser Zeit rund 10 Start Ups unterstützt zu wachsen und ihr Business zu entwickeln. Start Ups sind ein wesentlicher Teil der österreichischen Wirtschaft und sind für mehr als ein Drittel aller neuen Jobs jährlich verantwortlich. Mit dem Talent Garden A1 Telekom Austria Campus helfen wir Österreichs Start Up Szene zu wachsen und weiterhin Innovationen hervorzubringen.”

Michael Höllerer, Vorstand Raiffeisen Zentralbank Österreich AG: „Das Konzept von Talent Garden ist überaus überzeugend. Für uns war klar, dass wir einen solchen Innovationshub in Wien unterstützen werden. Als international agierende Bankengruppe legen wir unseren Fokus auf zukunftsstarke Digitalisierungs- und Innovationsthemen. Mit FinTechs und Start-ups zu kooperieren ist ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie. Noch im ersten Halbjahr 2017 werden wir ein Accelerator-Programm starten. Dafür bietet Talent Garden, wo wir auch über einen eigenen Startup-Space verfügen, die optimale Basis.“ Michael Höllerer koordiniert die Digitalisierungsthemen sowie die Partnerschaft mit Talent Garden für die gesamte RZB-Gruppe.

Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien: „Industrie 4.0, Automatisierung, Breitbandoffensive, digitale & mobile Revolution – die Wirtschaft von morgen hat international schon längst begonnen. Wenn wir in Wien im internationalen Standortwettbewerb bestehen möchten, müssen wir die Stadt auch zum Hotspot für die jungen, wilden und kreativen Start-ups machen. Das ist auch der Grund, warum wir Talent Garden unterstützen. Auf Wiener Boden entsteht hier ein internationales Kompetenzzentrum und Zuhause für die Start-up-Branche. Das sind sehr gute Nachrichten für den Wirtschaftsstandort und die unternehmerische Zukunft in dieser Stadt“.

Martin Giesswein: „Parallel zur Adaption des Gebäudes werden wir in den nächsten Wochen gemeinsam mit unseren Partnern die Wiener Startups, Freelancer und digital-orientierte Unternehmen einladen, mit uns in den Campus zu ziehen. Wir freuen uns sehr auf die Eröffnung und werden wichtige Stakeholder der Innovationsszene Wiens bitten, als Multiplikatoren am Aufbau einer lebendigen und offenen Campus Community mitzuarbeiten.”

Der neue Talent Garden A1 Telekom Austria Hub wird der Start Up Community und Medienvertretern von allen Partnern am 8. März 2017 im Rahmen eines Community-Events präsentiert.

Über Talent Garden
Talent Garden stellt die physische Plattform für digitale, technische und kreative Professionals zum Arbeiten, Lernen und Netzwerken bereit. Dies beinhaltet ein Netzwerk von 18 Campus Lokationen in Europa. Co-Working Flächen stehen rund um die Uhr zur Verfügung (24/7) und sind dafür konzipiert, digitale Innovation zu fördern und zu feiern, sowie talentierte Personen, Start-Ups, Investoren und Corporates miteinander zu vernetzen. Heute stellt Talent Garden rund 24.000 m2 an Fläche bereit, die von mehr als 15.000 digitalen und technik-affinen Professionals genutzt werden.
Jedes Jahr veranstaltet Talent Garden in seinen Räumlichkeiten mehr als 1.000 Events zum Thema digitale Innovation und Technologie mit mehr als 152.000 Teilnehmern. Talent Garden hat mit der TAG Innovation School ein Bildungsinstitut ins Leben gerufen, das Menschen und Unternehmen hilft, zu Leadern einer zunehmend digitalen Welt zu werden.
http://talentgarden.org/en/

0100 Conferences: Rabatt for Investoren-Event

Die 0100 Conference in Wien vernetzt Investoren aus Ost- und Westeuropa. Für diesen exklusiven Event können wir 10% Rabatt anbieten. Einfach auf der Webseite von 0100 Conferences gehen und beim Kauf den Code VC17BIA eingeben.

Details zum Investoren-Event:

Datum: 16. Februar 2017
Start: ab 09:00 Uhr
Ort: Hilton Wien, Am Stadtpark 1, 103o Wien.

 

Die Veranstalter rechnen mit mehr als 350 Teilnehmern mit Fokus auf Family Offices, High Net Worth Individuals, Venture Capitalists, Private Equity und Pensionsfonds-Manager.

 

Zur Webseite von 0100 Conferences

Unternehmensbewertung – Training mit Prof. Aswath Damodaran

Lerne Unternehmen zu bewerten mit Aswath Damodaran

Er gilt als der Meister unter den Bewertungsexperten: Professor Aswath Damodaran kommt am 1. und 2. Dezember auf Einladung des “Institute for Mergers, Acquisitions & Alliances” nach Wien! Die Teilnehmer lernen an zwei Tagen das gesamte Universum der Unternehmensbewertung kennen – von den Grundmodellen, über neue Herausforderungen bis zur offenen Frageneinheit.

Wir sind stolz, als Partner des IMAA einen Rabatt von 10% auf diese hochwertige Veranstaltung bieten zu können. Dazu einfach bei der Buchung auf eu.imaa-institute.org folgenden Rabattcode eingeben:

valuation2016

 

Jetzt anmelden!

Das österreichische Business Angel Ökosystem

Business Angels sind Frühphaseninvestoren, die jungen Unternehmen einerseits Private Equity zur Verfügung stellen und andererseits aktive Unterstützung durch ihre Erfahrungen und ihr Wissen leisten. Das Business Angel Ökosystem setzt sich zusammen aus Netzwerken und regionalen Zusammenschlüssen. Viele Angel Investoren sind verknüpft durch nationale und internationale Netzwerke, durch die sowohl gemeinsame Investitionen getätigt werden und als auch Erfahrungsaustausch stattfinden. Zahlreiche Events werden organisiert um die Zusammenarbeit zu fördern.

 

Das Business Angel Ökosystem

Im englischsprachigen Raum (USA und UK) ist die Business Angel Szene schon deutlich weiterentwickelt als im deutschsprachigen Raum. Es gibt nur wenige prominente Business Angels, die in die Öffentlichkeit treten. Anders als in den Vereinigten Staaten wollen deutsche, österreichische und Schweizer Business Angels eher im Hintergrund agieren und meiden die öffentliche Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund gibt es nur Schätzungen über das Investitionsvolumen in diesen Ländern, da eine genaue Erfassung nicht möglich ist. Um die Aktivitäten von Business Angels zu erhöhen, gibt es einige Ausbildungsinstitutionen und Programme, die sich zum Ziel gesetzt haben mehr Professionalität und Seriosität in den Frühphaseninvestmentbereich zu bringen. Business Angels werden dadurch besser geschult und die für sie relevanten Themen wie etwa Deal Screening, Due Diligence Prüfungen und Bewertungsmethoden werden behandelt. Wir bieten als Institut zum die erste Personenzertifizierung für Business Angels an, um Erfahrungen und Kenntnisse auch international nachweisen zu können.

 

Business Angel Netzwerke

Business Angel Netzwerke sind öffentliche oder private Organisationen, die Investoren mit kapitalsuchenden Unternehmen zusammenbringen und so das Business Angel Ökosystem stärken. Das Ziel dieser Netzwerke ist es, für Business Angels die Suche nach passenden Startups zu erleichtern. Üblicherweise agieren die Netzwerke auf regionaler Basis, aber in einigen Ländern gibt es auch nationale Organisationen. Der Vorteil für Angel Investoren ist, dass bei solchen Plattformen eher unerfahrene auf erfahrene Angels treffen und sie so die Möglichkeit haben, sich auszutauschen. Des Weiteren können Mitglieder solcher Netzwerke auf einen größeren Pool an potenziellen Deals zugreifen. (siehe: Rudy Aernoudt, Truls Erikson, „Business Angel Networks: A European perspective“, Journal of Enterprising Culture, Vol. 10, Nr.3, p.177-189)

Europäische Netzwerke

European Trade Association for Business Angels, Seed funds, and other early stage market players (EBAN)

EBAN ist eine Non-Profit Organisation, die die Interessen von Business Angels und Business Angel Netzwerken in Europa vertreten um die Eigenkapitallücke in der Gründungsphase von Unternehmen zu schließen. In Zusammenarbeit mit der europäischen Kommission wurde EBAN 1999 von einigen Business Angel Netzwerken und der EUROADA (European Association of development agencies) gegründet. Mitglieder der EBAN sind Netzwerkverbände, Netzwerke mit nationaler, regionaler oder lokaler Deckung, Risikokapitalfonds, Inkubatoren und private Business Angels. EBAN selbst tritt nicht als direkter Investor auf.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Vertretung des Frühphaseninvestmentmarktes in Europa
  • Forschung im Bereich des Business Angel Markts
  • Erhöhung der Transparenz innerhalb der Netzwerke
  • Professionalisierung des Investmentmarktes
  • Aufbau einer europaweiten Frühinvestmentcommunity
  • Förderung der Netzwerksynergien
  • Unterstützung der Qualitätsstandarte in Europa
  • Förderung der Internationalisierung
  • Organisation von Events für Mitglieder
  • Erhöhung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und Wissenstransfer der Mitglieder

 

Business Angels Europe (BAE)

Das BAE ist ein Verband, der die Angelinvestmentszene und deren Interessen in Europa repräsentieren. Die Plattform zielt darauf ab, aktive Länder im Bereich des Angelinvestments zusammenzubringen und ist eine Dachorganisation nationaler Business Angel Netzwerke.

Zu den Aufgaben des BAE gehören:

  • Sicherstellung von geeigneten steuerlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen für Business Angels
  • Schaffung eines zusammenhängenden Ökosystems für Angelinvestoren in Europa
  • Förderung der europäischen Business Angel Szene

Die Mitglieder von BAE sind 10 nationale Business Angel Netzwerke:

  • I2 Business Angels (Österreich)
  • Asociacion espanola Business Angels (Spanien)
  • Associacao Portuguesa Business Angels (Portugal)
  • Business Angels Netzwerk Deutschland
  • Business Angels Netwerken Nederland
  • Business angels Netwerk vlaanderen (Belgien)
  • France angels
  • IBAN (Italian Business Angels network association)
  • LINC (Scottish Angel Capital Association)
  • UK Business Angel Corporation

 

Nationale Netwerke

I2 Business Angels

I2 Business Angels ist ein österreichischer Vermittlungsservice des aws (Austria Wirtschaftsservice), der kapitalsuchende Startups mit Angelinvestoren zusammenbringt. Es handelt sich dabei um ein Netzwerk von Business Angels, die neben Kapital auch ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Entrepreneure weitergeben. Ein Team des aws übernimmt die Vorselektion an Investmentmöglichkeiten für Kapitalgeber und stellt anschließend den Kontakt zu jungen, innovativen Unternehmen her.

Austrian Angel Investors Association (AAIA)

AAIA ist eine nationale Interessensvertretung von Investoren und Business Angels in Österreich. Es zielt darauf ab, erfahrene und kapitalgebende Angelinvestoren mit jungen, innovativen Startups zu vernetzen. Es handelt sich dabei um eine Non-profit Organisation mit einem gemeinnützigen Zweck. Zu den Aufgaben von AAIA zählen folgende

  • Erhöhung des Bewusstseins für Angelinvestoren
  • Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen
  • Nationale und international Vernetzung von Business Angels
  • Entwicklung von Standards für Angel investing
CTI Invest

CTI Invest ist eine Schweizer Non-profit Plattform für Hightech-Startups, die sich in der Gründungs- oder Wachstumsphase befinden. Gegründet wurde CTI Invest 2003 und hat bisher mehr als 80 Mitglieder. Es stellt auch das führende Unternehmen in der Professionalisierung von Business Angels in der Schweiz dar. Durch die Organisation von Events soll der Kontakt zwischen Jungunternehmern und Investoren hergestellt werden. Die Schweizer Kommission für Innovation und Technologie ist ein wichtiger Kollaborationspartner von CTI Invest.

Business Angels in Österreich

Anmerkung: Dieser Absatz befindet sich im laufenden Ausbau. Wenn Sie noch Namen im Business Angel Ökosystem vermissen, bitte geben Sie uns per Mail Bescheid, damit wir die Liste ergänzen können.

Johann Hansmann

Dr. Johann Hansmann ist ein österreichischer Business Angel und Präsident der Austrian Angel Investor Association. Der Betriebswirt war in den 1990er Jahren maßgeblich beim Aufbau eines spanischen Pharmakonzerns beteiligt und verkaufte diesen anschließend gewinnbringend. Er kehrte dann nach Österreich zurück und investiert seitdem in junge, innovative Unternehmen und unterstützt diese auch mit seinem Know-how.

Norbert Zimmermann

Norbert Zimmermann ist Vorstand der Berndorf AG und aktiver Angelinvestor in Österreich. Geboren wurde er am 13. April 1947 in Bludenz, Vorarlberg. Nach seinem Wirtschaftsstudium in Wien war er unter anderem für IBM Wien, Spar AG und Böhm Gmbh tätig. 2013 wurde mit dem Award „Business Angel of the year“ ausgezeichnet.

Boris Nemšić

Der ehemalige Telekom Austria CEO ist auch als Business Angel aktiv. Im Jahr 2013 belegte er Platz 3 der AAIA “Business Angel of the Year”.

Werner Wutscher

Werner Wutscher wurde 1968 in Wolfsberg, Kärnten geboren und ist ein österreichischer Business Angel. Er ist Investor und Unternehmensberater. Zudem war er unter anderem im Büro des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, als Generalsekretär des Bundesministeriums oder für die REWE AG Österreich als Vorstandsmitglied tätig.

Markus Wagner

Markus Wagner wurde 1975 in Wien geboren und ist derzeit als Business Angel im Zuge seines Unternehmens i5invest aktiv. Er selbst begann 1999 mit Studienkollegen der FH Salzburg als Jungunternehmer mit dem Internetportal wap.at, das anschließend von einem US- Konzern übernommen wurde.

Manfred Reichl

Dr. Manfred Reichl wurde 1953 in Salzburg geboren und absolvierte sein Bauingenieurswesen Studium an der TU Graz und an der Stanford University, Kalifornien. Er war unter anderem als Chef für Österreich und Osteuropa im Beratungskonzern Roland Berger strategy consultants tätig. 2009 wurde er mit dem Award Business Angel of the Year ausgezeichnet.

Martin Egger

Martin Egger gründet gemeinsam mit Christian Köhler 2003 die Agentur lautstark communications vienna, seit 2005 konzentriert sich Egger als Business Angel mit Trend Consulting  auf die Beratung und Unterstützung von Startups durch Investitionen, Know-how und sein Netzwerk. Portfolio: Eversports, crowd-o-moto und Parkbob. Interview mit Martin Egger in Startablish.at.

Bernhard Lehner

Bernhard Lehner gründete im Jahr 2008 den Wiener Inkubator i5invest mit und war auch bei diversen Start-ups wie 123People von Anfang an dabei. Außerdem hat er Runtastic und Wikifolio als Business Angel unterstützt. Co-Founder von startup300.

Stefan Kalteis

Markus Ertler

Michael Altrichter (u.a. paysafecard und payolution)

Stefan Klestil

Hermann Futter

Michael Grabner

Berthold Baurek-Karlic

Peter Koch von Martin Global

Johannes Siller

Hermann Futter

Niki Futter

Niko Alm

Martin & Jürgen Pansy (Co-Gründer von sms.at / Derzeit: Up to Eleven)

Selma Prodanovic

Bernhard Niesner (busuu Co-Founder / Anyline)

Gernot Langes-Swarovski (Anyline)

Christian Ebner

Deutschland

Über die Anzahl der Business Angel gibt es keine konkrete Information. Der Grund für die erschwerte Ermittlung genauerer Zahlen ist, dass viele Investoren es vermeiden in die Öffentlichkeit zu treten und oft im Hintergrund bleiben. Wie auch in Österreich wird in Deutschland jedes Jahr der Titel „Business Angel of the Year“ vom Business Angel Netzwerk Deutschland (BAND)  vergeben.

Prof. Dr. Tobias Kollmann

Tobias Kollmann ist Professor für E- Business und E- Entrepreneurship an der Universität Duisburg- Essen. Er ist Entwickler der ersten mobilen App in Deutschland und Mitgründer von autoscout24.

Dr. Michael Friebe

Michael Friebe ist Doktor der Gesundheitswissenschaften an der Universität Witten/Herdecke und hat nach dem Studium eine Reihe von Unternehmen der Medizintechnik erfolgreich gegründet. Sein Investmentfokus ist daher auf medizinwirtschaftliche Unternehmen gerichtet. Er erhielt 2011 die Auszeichnung zum Business Angel of the year. Er unterrichtet an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und ist außerdem als Lektor für das  Business Angel Institute Wien tätig.

Ron Hillmann

Ron Hillmann (geb. 1967) ist ein deutscher Business Angel und hat schon in zahlreiche Ventures investiert hat. Als Angelinvestor hat er bereits mehr als 10 Jahre an Erfahrung gesammelt. Hillmann hat selbst schon erfolgreich Unternehmen gegründet und ist Pionier im Online- Marketing Bereich.

Weitere Business Angels sind ua:

Jochen Schweizer

Cornelius Boersch

 

Schweiz

Peter Schüpbach

Peter Schüpbach ist ein Schweizer Business Angels, der sich am Aufbau von verschiedenen Netzwerken beteiligte, wie etwa StudiVZ und Xing. Schüpbach wurde 2005 vom Dachverband der Schweizer Business Angels (ASBAN) die Auszeichnung zum Schweizer Business Angel of the year verliehen.

 

DEAL SCREENING

Deal Screening (oder Dealscreening) ist ein Teil des Investmentprozesses und wird häufig im Bereich des Angelinvestments verwendet. Investoren bekommen meist eine hohe Zahl an Investitionsmöglichkeiten. Dieser Prozess wird als Deal flow beschrieben. Um für einen individuellen Business Angel interessante und passende Deals zu selektieren, kommt es zum Screening Prozess. Das Filtern erfolgt nach zuvor bestimmten Screeningkriterien. Ziel des Prozesses ist es so schnell wie möglich jene Investmentprojekte herauszufiltern, die nicht zur Strategie passen und somit den Deal flow zu reduzieren. Die notwendigen Informationen gehen meist aus dem Business Plans eines Unternehmens oder aus der exectutive summary heraus. Jene Deals, die in die engere Betrachtung gezogen werden, werden anschließend durch beispielsweise Due Diligence Prüfungen evaluiert und genauer geprüft.

 

Kriterien

Um die Kriterien zu bestimmen, muss ein Business Angel zuerst definieren und wissen, nach welchen Investitionsobjekten er sucht und was sein Investmentfokus ist. Nach der Definition der Kriterien kann eine Gewichtung vorgenommen werden, je nach Bedeutung für den Investor.  Mögliche Kriterien für Investoren sind unter anderem:

  • Größe des Investitionsobjektes
  • Geographischer Wirkungsbereich
  • Unternehmensphase des Investitionsobjektes
  • Industrie/ Branche
  • Risiko der Investition
  • Zeit bis zum Exit
  • Gründerteam
  • Marktpotenzial
  • Geschäftsmodell
  • Produkt
  • Kapitalbedarf/ Investitionsgröße
  • Nachhaltiger Wettbewerbsvorteil
  • Wettbewerbssituation
  • Technologie (siehe: “Best Practice Guidance for Angel Groups – Deal Screening”: Shira Cohen, 2007; Angel Capital education foundation)

 

BUSINESS ANGEL WEITERBILDUNG

Business Angels haben eine wichtige volkswirtschaftliche Rolle in der Wirtschaft. Zum einen geben sie Wissen an Startups weiter und unterstützen diese mit Kapital zum Aufbau von Ventures. Zum anderen schaffen sie durch ihre Aktivitäten Arbeitsplätze und fördern die regionalen Innovationstätigkeiten. Doch auch das Handwerk eines Angelinvestors muss erlernt werden. Um professionell agieren zu können und Jungunternehmen mit den richtigen Ressourcen zu unterstützen, haben sich mittlerweile einige Institutionen und universitäre Fakultäten die Aufgabe gesetzt, Weiterbildungsmaßnahmen für Frühphaseninvestoren aufzubauen – wozu auch wir uns als Business Angel Insitut zählen. unser Institut zählt.

 

Weitere Institute sind:

ESADE

ESADE (Escuela Superior de Administración y Dirección de Empresas) ist eine spanische Hochschule mit Sitz in Barcelona. Unter den Rankings der Universitäten belegt die ESADE meist einen Platz in den Top 10 der Wirtschaftsausbildungsstätten. Das Entrepreneurship Institut bietet auch Trainings für Business Angels im Rahmen der „School of Business Angels“ für Privatinvestoren, Repräsentanten von Family Offices und Business Angels. Die Weiterbildung dauert 2 Tage und zielt darauf ab Theorie und Best Practices zu vermitteln. Die Kompetenzen von Investoren sollen dadurch erhöht werden, um die Risikokapitalbereitstellung in Spanien voranzutreiben. Zu den Forschungsbereichen des Institutes zählt unter anderem auch die spanische Angeltätigkeit. Des Weiteren gibt es von der ESADE auch ein Business Angel Netzwerk, das ESADE BAN, das unterstützt wird durch den Entrepreneur und Investor Club der Alumni.

Ready for equity

Ready for equity ist ein Programm aus dem Jahr 2006, das ins Leben gerufen wurde, um die Business Angel Aktivität im europäischen Raum zu erhöhen. Dazu wurden 16 Trainingseinheiten entwickelt und unterstützt wurde die Initiative von der Europäischen Kommission (Leonardo da Vinci Programm).

Angel resource Institute

Das Institut hat das Ziel, Angelinvestments in Amerika zu fördern. Die Organisation wurde 2006 gegründet und ist somit eine der am längsten tätigen Weiterbildungsinitiativen für Angels. Neben der Weiterbildung werden Forschung und Marktanalysen im Bereich der Frühphaseninvestition fokussiert. Dabei werden halb- oder eintägige Seminare und Workshops angeboten, die von erfahrenen Lektoren abgehalten werden und die wichtigsten Themengebiete behandeln. Die Trainings werden in unterschiedlichen US Bundesstaaten abgehalten.

 

BUSINESS ANGEL FORSCHUNG

Journal for BA

Das Journal for Austrian Business Angels ist eine Publikationsreihe für Frühphaseninvestoren, das von der aws, dem Austrian Wirtschaftsservice aktiv unterstützt wird. Es werden wissenschaftliche Arbeiten und Artikel veröffentlicht rund um die Themen Business Angels, Angel Investment, Frühphasenfinanzierung, und Entrepreneurship.

 

Business Angel Zertifizierung – Certified Business Angel

Am Business Angel Institute Wien können sich Frühphaseninvestoren zum Certified Business Angel (CBA) zertifizieren lassen. Dieser Titel ist eine Zertifizierung um Kompetenzen als Angel auch im internationalen Business Angel Ökosystem nachweisen zu können. Das Zertifikat ist ein Qualitätssiegel und steht für Seriosität und Professionalität. Der Certified Business Angel wurde durch das Business Angel Institute in Kooperation mit der incite Ausbildungs- und Schulungsveranstaltungs GmbH, der Austria Wirtschaftsservice AWS und dem akademischen Beirat des Institutes entwickelt. Die Zertifizierung überprüft die Kompetenzen der CBA-Anwärter/innen gemäß dem internationalen „CBA Body of Knowledge“. Um sich als CBA identifizieren zu dürfen, muss eine schriftliche Prüfung und ein mündliches Hearing vor einer Prüfungskommission  abgelegt werden. Der umfassende Lehrgang des Institutes kann als Vorbereitung für die Zertifizierung genutzt werden, allerdings können auch Angels mit ausreichend Erfahrung und Wissen nach Prüfung der Unterlagen und eines geeigneten Kompetenzennachweises direkt zur Prüfung antreten.

 

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Ergänzungen für uns zum Thema Business Angel Ökosystem? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Foto: v.l. Startup-Gründer Johannes Allesch im Gespräch mit Investor Peter Koch und Markus Ertler auf der Business Angel Summit 2016. © Fabian Greiler

Investor and Startup Events in Europe

If you want to be successful as Business Angels you need to get connected with founders and other investors. Events are listed according to date. If you miss one event, please give us a hint!

 

FEBRUARY

16.02.2017 – 0100 Conferences – Vienna, Austria
One day event dedicated to the Venture Capital & Private Equity Industry in Europe with a main focus on the investor relationship – Limited Partners and General Partners. Get 10% discount with the code: VC17BIA  Register here.

27.02.-01.03.2017 – Mobile World Congress – Barcelona, Spain
Mobile World Congress is the world’s largest gathering for the mobile industry, organised by the GSMA. www.mobileworldcongress.com

 

MARCH

29.03.-30.03.2017 – MIT Europa Konferenz – Vienna, Austria
Die Europa Konferenz des MIT (Massachusetts Institute of Technology) in der Wirtschaftskammer Österreich eröffnet einen Blick in die Zukunft von technologiegetriebenen Themen wie Cybersecurity, Internet of Things, nachhaltige Urbanisierung, Satelliten, autonomes Fahren. Details & Anmeldung.

30.03.2017 – Entrepreneurship Avenue, Lab 1 – Vienna, Austria
Entrepreneurship Avenue is Austria’s largest startup event series for students. It’s a journey through entrepreneurship that starts with a series of 4 Lab sessions and ends with a one-day Conference. http://www.entrepreneurshipavenue.com

 

APRIL

04.04.2017 – Afterwork Network Junge Wirtschaft Wien – Vienna, Austria
Unser After Work Network ist ein Netzwerktreffen für junge UnternehmerInnen und Wirtschaftsinteressierte in Wien! Anmeldung hier.

05.04.-06.04.2017 – Call: Startup Live #15, Vienna, Austria
Chance to get feedback on your business and pitch in front of Austria’s top investors, VCs, media representatives and an entrepreneurial audience of 100+ startup enthusiasts. www.startuplive.org

13.04.2017 – Entrepreneurship Avenue, Lab 2 – Vienna, Austria
Entrepreneurship Avenue is Austria’s largest startup event series for students. It’s a journey through entrepreneurship that starts with a series of 4 Lab sessions and ends with a one-day Conference. http://www.entrepreneurshipavenue.com

26.04.-27.04.2017 – FORUM INNOVATION – Perchtoldsdorf, Austria
Umfassendes Programm zum Thema Innovationsmanagement. Der Haupttag des 14. FORUM INNOVATION steht ganz im Zeichen von innovativen Vortragsformaten und internationalen Keynotes zum Thema Innovationsmanagement. Details.

 

MAY
19.05.2017 – E!nnoVest Venture Forum – Barcelona, Spain
Already in its 3rd edition and organised in collaboration with EBAN , EBN and Tech Tour , E!nnoVest aims to foster matchmaking between participating SMEs and experienced investors, increasing the private investment into EUREKA SMEs. www.eurekainnovest.eu

 

JUNE

06.06.-07.07.2017 – Lisbon Investment Summit – Lisbon, Portugal
Going already for its 5th edition, the Lisbon Investment Summit delivers thought-provoking keynotes, interactive panels and workshops on some of the hottest topics on startups, fundraising and growth. www.lis-summit.com

08.06.-09.06.2017 – Fifteen Seconds Festival
Join a global community gathering leaders, creatives and innovators at Europe’s leading conference to network, learn and get inspired. www.fifteenseconds.co

 

AUGUST

29.08.2016 – BETAPITCH, Germany, Berlin
betapitch is an international startup competition. Startups in any development stage can apply. Out of all the applying startups the 8-10 best ones are invited to pitch in front of the jury and the startup crowd and compete for the pizes. www.betapitch.net

 

SEPTEMBER

08.09.2017 – Startupnight #5, Germany, Berlin
The slogan of Startup Night is “Meet Investors. Meet Corporates. Scale your Business. Be International.” Startups can pitch their ideas at the event. Partners are several big corporations. startupnight.de


06.09.-07.09.2016 – Pirate Summit, Germany, Cologne
The Pirate Summit is a startup conference with 80+ startup pitches. The Summit brings together the movers and shakers of the digital world. It is an invitation-only conference for early-stage startups, investors and corporate executives. piratesummit.com


15.09.-16.09.2016, Nordic FinTech Open, Copenhagen, Denmark
The Nordic FinTech Open identifies the top FinTech startups from the Nordics and the Baltic countries with the most growth potential.


SaaStock, Ireland, Dublin
The organisers calcuate with 700 guests. Event focus on SaaS startups. saastock.com


NEXT, Germany, Berlin
Topic of the NEXT conference is the digital transformation. Once a year about 1.300 digital minds come together to learn about the latest trends. Target groups: Marketing and product leaders, digital economy executives, innovative corporations and start-ups. nextconf.eu


CODE_n new.New Festival, Germany, Karlsruhe
The place for everyone passionate about digital innovation.This year’s startup contest “Unveiling Digital Disruption” is organized around the four clusters: Applied FinTech, Connected Mobility, HealthTech and Photonics 4.0. code-n.org/newnewfestival.html


Capital on Stage, Netherlands, Amsterdam
Capital On Stage is the global, unconventional funding conference where investors pitch to startups, and founders pick which investors they want to meet. capitalonstage.com


Bits and Pretzels, Germany, Munich – (recommend)
With 5.000 participants the biggest German startup event. You can get 10% discount with the promotion code Venionairebitsandpretzels.com


29.09.2016 – Internet of Things Conference, Russia, Moscow
On September 29, Moscow will host an annual conference and exhibition entitled “Internet of Things”. This is the third event, which will bring together all the leaders of IoT industry: developers, entrepreneurs, investors and market experts. iotconf.ru


 

OCTOBER

07.10.-08.10.2016 – IdeaLab! – Germany, Vallendar (recommended)
The event is organized by the university WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar, Germany. It offers Investor Speeddating, Workshops and Pitch Battles.

Startup Istanbul, Turkey
The claim of Startup Istanbul is to be the “Leading Startup Event in Eurasia”. This year’s event will have more than 500 selected startups and more than 4.000 attendees. A startup challenge will take place. 100 selected startups will meet with mentors from US and Europe. 50 startups will be selected by the mentors to present their idea in front of a jury, which will choose the best 15 startups to pitch in front of investors at the final event. startupistanbul.com


Pathways | White Bull, Spain, Barcelona
This is an invite-only event with the aim to bring together Europe’s top tech innovators with global investment and big brands in an intimate setting to discuss, exchange, critique and do business. whitebull.com


South Summit, Spain, Madrid
The mission of South Summit is to gather the greatest innovations from Southern Europe & Latin America and connect them to some of the regions’ largest customers and investors. More than 7.000 attendees, including 3.500 entrepreneurs and 450 investors. southsummit.co


17.-21.10.2016 – Os!o Innovation Week – Norway, Oslo
Oslo Innovation Week is a five-days series of events held in Oslo, Norway each October.With 61 events, 184 speakers, 100 pitches and 9500 visitors (in 2015) the Olso Innovation Week it is one of the biggest startup events in the north. oiw.no


 

NOVEMBER

 

07.11.2016 – Web Summit, Portugal, Lisbon – (recommended)
Hugh startup event with more than 50k attendees with top-tier speakers and leading corporations participating.


10.-11.11.2016 – NOAH – UK, London (recommended)
Claims to be the “leading industry event for the European internet ecosystem”.


12.-14.11.2016 – Venture Forum – Serbia, Belgrad
500 participants, 30 pitching companies and 50 speakers. Belgrade Venture Forum (BgVF) is the largest investment forum in the region, dedicated to promotion of entrepreneurship and investments in innovative companies and ideas.


15.-17.11.2016 – smart city expo world congress – Spain, Barcelona
Category: Smart City
Over 14.000 participants and 421 speakers attended the event 2015. The congress will bring together over 400 global influencers and innovators to share knowledge, debate the challenges faced by our cities, encourage out of the box thinking and inspire a worldwide call for action in order to develop smarter and more sustainable cities.


22.11.2016 – hub Conference – Germany, Berlin
Category: Disruption / General
The scope of the hub conference programme: five times nine hours. Or to put it another way: five conferences in one. The hub provides impulses for an entire year. The keynote addresses, panels and interviews begin at 9 a.m. Two workshops are held in parallel. And afterwards: off to the club. Who will be there? More than 2000 participants from 50 countries, over 400 start-ups, 130 speakers and 70 partners.


30.11.-01.12.2016 – SLUSH – Finland, Helsinki
Category: General / Matchmaking
In 2015, Slush brought together 15,000 attendees, including 1,700 startups, 800 venture capital investors and 630 journalists from exactly 100 countries. Slush 100 pitching competition presents the 100 best seed-stage companies of Slush on stage.


 

DECEMBER

Dec. – Le Web – France, Paris
The #1 European Internet event, where more than 4000 entrepreneurs, leaders, investors, bloggers and journalists gather together.

05.12-06-12.2016 – Tech Crunch Disrupt – UK, London
Disrupt gathers the best and brightest entrepreneurs, investors, hackers, and tech fans for on-stage interviews, the Startup Battlefield competition, a 24-hour Hackathon, Startup Alley, Hardware Alley, and After Parties.

Who is a typical Business Angel in Austria?

Austria has a long tradition in excellent universities, technology and economics. Combined with several government efforts to support startups, this has led not only to a higher number of startups, but also to a more tangible startup culture in the country. On the other hand every startup ecosystem needs smart money to florish. So who are these venturesome people, investing in early-stage companies?

The typical Business Angel in Austria is

  • male,
  • in average 46.48 years old,
  • married with children,
  • and has done 7,6 investments
  • for a total of € 1.078 Million

Information and communication technologies constitute the most popular sector by far. If you want to find out more about Angel Investors, we are always happy to help.

Training program for business angels

Investing in startups often turns out to be much more complex than it may seem at first glance, and it generally involves a high degree of risk.

Training courses for professional angel investors
You need to know a lot to be successful as a business angel: How do I guarantee a high-quality deal flow? What is the methodology behind efficient startup analysis? How do I professionally monitor and manage my portfolio? These are important topics you will learn in our early stage investment training program. The program is modular and very flexible. The course  is divided into two parts: during the first part – “pre-investment” – participants will learn how to set up a professional investment process and how to implement it, followed by financial planning methodologies and major contract terms negotiations. The second part – “post-investment” – revolves around the necessary steps once the investment has been made. It includes modules such as exercises and mediation methods for the active portfolio management, business development, follow-on financing and the successful exit strategies. The course is suitable both for active investors who want to refine their expertise and their methodological skills, as well as for first time angels.

The world’s first ISO certification for business angels
Our classes can also be attended in order to prepare for the world’s first business angels ISO certification, the “Certified Business Angel (CBA)”. The CBA serves as a seal of quality for startups as well as for fellow (co-)investors. It consists of a written exam and an oral presentation, carried out by the WKO quality academy Incite.

For more information about the program, have a look at the details or contact us.

Qualitätssiegel für Business Angels verliehen

Wien, 19.03.2015. „Business Angels sind unverzichtbare Impulsgeber für die Wirtschaft. Als erfahrene Unternehmer geben sie neben Geld auch ihr Wissen und ihre persönlichen Netzwerke an die nächste Generation weiter“, stellte Alfred Harl, Obmann des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer, gleich bei der Begrüßung fest. Gestern Abend lud die incite, die Qualitätsakademie seines Fachverbandes, zur feierlichen Verleihung des Titels „Certified Business Angel (CBA)“ ins Hotel Sacher. Das Zertifikat verliehen bekamen (Foto von rechts) Christian Vogrinec, Gründer der Grazer Value Impact Consulting, Otmar Kühner vom Science Park Graz, Carlos Fernandez de Retana vom INiTS Gründerservice und der mehrfache Unternehmensgründer David Dietrich. Die vier Manager hatten sich in einem sechs Module umfassenden Kurs beim Business Angel Institute erfolgreich auf die Prüfung vorbereitet. Anschließend zur CBA-Urkundenverleihung lud der CMC Masters Club zum Austausch mit Außenminister Sebastian Kurz ein, der unterhaltsam über seinen Werdegang und über aktuelle Herausforderungen in der Außenpolitik erzählte.

„Wir haben gemeinsam mit einem internationalen akademischen Beirat und der incite die Zertifizierung ‚Certified Business Angel (CBA)‘ entwickelt, um die Kompetenzen und Erfahrungen von Business Angels gegenüber Startups transparent zu machen und die Entwicklung der gesamten Szene voranzutreiben. Wir wollen mit unserem Programm neben etablierten Business Angels auch die heranwachsende Investorengeneration ansprechen und sie umfassend auf diese verantwortungsvolle Aufgabe vorbereiten“, erklärte Berthold Baurek-Karlic, Mitgründer des Business Angel Institute. „Insgesamt spielen alternative Finanzierungsformen und Angel-Investments für die Unternehmensfinanzierung und damit für die Wirtschaft eine immer wichtigere Rolle. Denn gerade Startups können zu Beginn nur unzureichend auf Kredite von Banken zurückgreifen. Business Angels schließen diese Finanzierungslücke und leisten damit einen gesamtwirtschaftlich enorm wichtigen Beitrag“, ergänzte Business Angel Institute Präsident Herwig Rollett.